english biography - download below

Foto: Adina, Volkstheater Rostock 2018, © Dorit Gätjen
Foto: Adina, Volkstheater Rostock 2018, © Dorit Gätjen

Die österreichische Sopranistin Judith Österreicher wurde in der Saison 2018/2019 direkt nach Abschluss ihres Masterstudiums ans Volkstheater Rostock engagiert. Dort kann man sie in der aktuellen Spielzeit wieder als Marie in der Operette Frau Luna hören. 

 

In der Spielzeit 2018/2019 gab sie in Rostock mehrere Rollendebuts: Marzelline in Fidelio, Adina und Giannetta in L´elisir d´amore, Annina in Eine Nacht in Venedig, Marie in Frau Luna und  Solveig in Peer Gynt (Ibsen/Grieg). Die Rolle der Marzelline sang sie im Dezember 2018 außerdem am Theater Osnabrück. 

 

 

Judith Österreicher studierte Master Oper in Hamburg bei Carolyn G. James sowie Bachelor Gesang und Gesangspädagogik in Linz. Während ihres Masterstudiums sang sie 2017/2018 die Rollen Morgana (Alcina) mit den Hamburger Symphonikern, Poppea (L´incoronazione di Poppea) an der Staatsoper Hamburg (opera stabile), 2nd woman und 2nd witch (Dido&Aeneas) sowie Gretel (Hänsel&Gretel). Die ersten Bühnenerfahrungen sammelte sie aber bereits während ihres Bachelorstudiums in Österreich als Susanna (Le Nozze di Figaro), Pamina (Die Zauberflöte) und Serpina (La Serva Padrona) am Stadttheater Wels, Stadttheater Bad Hall und Theater an der Rott.

 

Foto: Poppea, Staatsoper Hamburg 2017, © Nils Joehnk
Foto: Poppea, Staatsoper Hamburg 2017, © Nils Joehnk

Sie arbeitete u.a. mit den Regisseuren John Dew, Philipp Himmelmann, Konstanze Lauterbach und Dominik Wilgenbus und den Dirigenten Nicholas Milton, Charles Olivieri-Munroe, Johannes Pell, Martin Hannus, Andreas Hotz und Willem Wentzel.

 

Die junge Sopranistin ist eine gefragte Konzert- und Oratoriensängerin und war unter anderem in der Laeiszhalle Hamburg, dem Brucknerhaus Linz, dem Festival- und Kulturzentrum Sotschi und verschiedenen Kirchen und Konzertsälen in Deutschland und Österreich zu hören. In Linz und Hamburg gab sie zahlreiche Liederabende und trat in Oratorien auf. 2019 war sie in Opern- und Operettenkonzerten mit dem Leipziger Symphonieorchester (Dirigent: Felix-Immanuel Achtner), der Norddeutschen Philharmonie Rostock (Dirigenten: Nicholas Milton und Martin Hannus) sowie auf einer Russlandtournee (Dirigent: Johannes Pell) zu hören. 2020 sang sie mehrere Konzerte (Egmont-Beethoven) mit der Norddeutschen Philharmonie (Dirigent: Charles Olivieri-Munroe).

 

Judith Österreicher ist Finalistin der Wettbewerbe "Zukunftsstimmen" von Elina Garanca und Karel Mark Chichon 2019 (Staatsoper Wien), Competizione dell´Opera 2017 (Brucknerhaus und Musiktheater Linz) und Maritim Wettbewerb 2017 (Timmendorfer Strand, Deutschland).

Download
Biografie Judith Österreicher.pdf
Adobe Acrobat Dokument 809.6 KB
Download
biography_Judith Österreicher.pdf
Adobe Acrobat Dokument 698.0 KB